LEGO 6066: das Geheimversteck von Robin Hood und seinen Forestmen

Mein Blick fällt gerade auf den Camouflaged Outpost (LEGO 6066) aus der Castle-Serie von 1987. Das Set steht prominent in meinem Arbeitszimmer. Neulich hab ich Set 6066 live bei BenBricks gebaut und ein paar persönliche Geschichten dazu erzählt.

Was meint Ihr? Ich schreibe jetzt einfach mal ganz spontan eine nette Review dazu. Habt ihr Lust?

Los geht’s.

INFOKASTEN
Name:
getarnter Außenposten (Camouflaged Outpost)
Set-Nummer: 6066
Erscheinungsjahr: 1987
Teilezahl: 204 Teile + 6 Minifiguren + 1 Pferd
Preis: aktuelle Preise von LEGO 6066 (weltweit)
Bauanleitung: LEGO 6066 selber bauen

LEGO 6066: kein Lizenzprodukt und doch so offensichtlich Robin Hood

Auf Englisch heißt das Set „Camouflaged Outpost“. Auf Deutsch übersetzt bedeutet das „getarnter Außenposten“. Ich persönlich nenne das Set immer Robin Hoods Geheimversteck. Und auch wenn nirgendwo ein Lizenzschriftzug explizit Robin Hood kommuniziert, waren für mich als Kind die kleinen grünen Bogenschützen immer nur „die Robin Hoods“.

Schon vom ersten Moment an waren mir die Forestmen total sympathisch. Ich hatte als Kind schon den ein oder anderen Film mit Robin Hood gesehen und erkannte sofort extrem starke optische Zusammenhänge. Robin Hood, die englische Heldenfigur aus dem Spätmittelalter als LEGO-Thema, grandios.

Und zu Recht sind die LEGO-Sets der Forestmen absolute Klassiker innerhalb der LEGO-Ritterburgen-Serie.

Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich Set 6066 zum 9. Geburtstag (1991) geschenkt bekommen. Und hier der Originalkarton. Sogar mit dem seltenen Inlay. Schaut mal:

lego-6066-ovp

lego-6066-karton

lego-6066-box-backsite

Ich hab mir damals so sehr ein Robin-Hood-Set von LEGO gewünscht. Ich hatte nämlich noch keins. Und ich bekam es tatsächlich.
Damals im „Vor-Internet-Zeitalter“ kurz nach der Wende auf ostdeutschem Boden war es gar nicht so einfach, gezielt ein bestimmtes LEGO-Set zu bekommen. Auf Knopfdruck (wie heute) ging es nicht. Mama und Papa waren darauf angewiesen, was es im Spielzeugladen vor Ort gab.

Ich hab den Camouflaged Outpost dieses Mal übrigens im Garten gebaut. Mit viel Grün um mich herum. Solltet Ihr auch mal ausprobieren. Das fetzt.

6066-lego

lego-burg-mauer-panel

Minifiguren-Check: Wer von den sechs Forestmen ist Robin Hood?

Das Set ist großartig. Nicht zuletzt, weil soo viele Forrestmen dabei sind. Sechs Figuren in einem Set, dass nur rund 200 Teile hat. Bombe.
Hier sind Robin Hood und seine Männer:

lego-6066-minifiguren

lego-robin-hood

Natürlich haben die im Set enthaltenen Minifiguren die klassischen LEGO-Gesichter. Wir befinden uns im Jahr 1987. Zwei Augen und ein lächelnde Mund. Mehr braucht es nicht. Meinern Meinung nach sind die klassischen LEGO-Köpfe auch heute noch die besten, die es gibt.

Schaut Euch mal diese coolen grünen Outfits an. Forrestmen eben. Oder wie ich sie nannte „die Robin Hoods“. Waldläufer. Jäger. Coole Typen, die in der Natur leben und den reichen, bösen Menschen Geld, Gold und Besitztümer rauben, um sie den Armen zu geben. Das hat mich als Kind total begeistert. Heute sind die Helden der Kids eher Gangster-Rapper und Alpha-Proleten. Aber vielleicht ist das auch nur ein Vorurteil.

Ich schweife ab :).

Welche der Minifiguren ist nun eigentlich Robin Hood?

lego-robin-hood-forestmen

Für mich war es die Figur mit dem schwarz-grünen Torso. In Set 6066 hat diese Minifigur sogar ein Pferd. Für mich war als Kind ganz klar: Der Reiter muss Robin Hood sein.

lego-reiter

Die schwarz-grüne Minifigur ist übrigens auch die seltenste Minifigur der LEGO-Forestmen-Reihe. Heute bezahlt man dafür gerne mal 15,00 Euro pro Stück.

Es gibt aber auch AFOLs und LEGO-Sammler, die die Minifigur mit dem aufgedruckten Geldbeutel für Robin Hood halten.

lego-forestman

Schwarze LEGO-Steine im Modell stehen für die Farbe Braun in der Realität.

Set 6066 ist zur Hälfte ein Baum. Eine Art Baumhaus mit Kanzel und Blattwerk. Aber viel kleiner als das LEGO-Ideas-Baumhaus (LEGO 21318).

lego-6066

Der Baum in Set 6066 wird aber nicht mit braunen Bricks gebaut, sondern mit schwarzen LEGO-Steinen. Als ich das Set 1991 geschenkt bekam, war mir das vollkommen egal.

Heute frage ich mich: Warum hat LEGO in diesem Set keine braunen Steine verwendet?

Ende der 80er-Jahre gab es nämlich schon braune LEGO-Bricks. Sogar im gleichen Set. Hier ein Bild von dem braunen 1×2-Brick für den Rücken des beiligenden Pferdes.

lego-pferd-80er-jahre

Der dort verwendete Braunton ist übrigens der alte LEGO-Braunton (Brown). Wenn Ihr Set 6066 kaufen wollt, dann achtet unbedingt darauf, dass nicht das neue Braun (Redish Brown) enthalten ist. Es passt nämlich nicht zum Braunton der Pferdes. Hier mal ein Vergleichsbild:

lego-steine-braun-vergleich

Zurück zur Frage: Warum schwarze Steine statt braune?

Ich hab eine mögliche Erklärung: Die Modularität. Denn, mit schwarzen Steinen kann man auch eine Burg bauen. Oder andere Sets der LEGO-Burgen-Serie (wozu ja die Forrestmen gehören) erweitern.

Modularität, das ist ja auch der ursprüngiche Ansatz von LEGO. Baue aus den Steinen, die Du hast, immer wieder neue Dinge. Sei kreativ. Kombiniere. Baue Deine eigene Spielwelt.

lego-ritter-serie

Mit einer großen Menge an braunen Steinen, wäre man innerhalb der Burgen-Serie eingeschränkter gewesen.
Was meint Ihr, klingt das logisch?

Vielleicht habt Ihr ja eigene Theorien oder findet sogar Aussagen von LEGO selbst. Dann schreibt es gern in die Kommentare.

LEGO 6066: große Klappe, viel Spielspaß dahinter

Das Set ist ein Geheimversteck. Vor dem bereits beschriebenen Baum besitzt Set 6066 noch ein vorgelagertes, flaches Gebäude. Das hat eine seitliche Geheimtür, die man aufklappen kann.

lego-versteck

An der Vorderseite ist zusätzlich eine große Klappe.

lego-6066-geheimversteck

Die Klappe ist so groß, dass man sogar mit einem Pferd in das Gebäude laufen kann. Ich erinnere mich noch, wie ich in einer kindlichen Spielszene alle sechs Minifiguren hinter der Klappe versteckt habe, weil gerade ein paar LEGO-Ritter vorbeikamen.

Und man kann das Set zum Spielen sogar aufklappen.

lego-6066-modular

lego-ritter-1987

lego-80er-jahre

Typisch für LEGO-Ritter-Sets der 80er-Jahre ist die gähnende Leere im Innenraum. Als Kind hat mich das aber nicht gestört. Hier im Geheimversteck der Forestmen war der freie Platz sogar nützlich. Zum Beispiel, um erbeutete Schätze unterzubringen. So wie die im Set enthaltene Schatztruhe. Die Kelche darin strahlen noch heute in schönem Gelb. Für mich war es immer Gold.

lego-schatz-truhe

Gelb ist das Gold von früher. Zwei Jahre später (1989) kamen dann im Zuge der LEGO-Piratenserie auch glänzende LEGO-Goldstücke auf den Markt.

Eine Frage bleibt: Warum ist die Fahne in LEGO-Set 6066 so bunt?

Das Set ist ein Geheimversteck. Ein getarnter Außenposten. Vorn sogar mit Blattwerk bedeckt. Robin Hood und seine Männer haben grüne Kleidung an.

Aber warum hängt dort oben eine knallrote Fahne?

lego-fahne-ritter

 

Ziemlich auffällig. Findet Ihr nicht? Wie coole wäre eine grüne Fahne. Oder eine grün-weiße Fahne. Aber die würde man ja dann nicht mehr sehen. Haha.

Vielleicht habt Ihr ja noch eine lustige Idee.

Schreibt es gern in die Kommentare.

 

Hier findest Du noch mehr LEGO-Ritter-Sets:

6074 – LEGO-Miniburg-Bauanleitung als FREE Download

lego-miniburg-6074-anleitung

6074 – LEGOs schönste Falkenritter-Burg von 1986

lego-burg-6074-review