LEGO 375: die erste Minifiguren-Burg in goldenem Gelb von 1978

LEGO-Set 375 ist die erste LEGO-Burg im Minifigurenmaßstab und sie kam 1978 zeitgleich mit der berühmten LEGO-Minifigur auf den Markt. Auf den Bild zu sehen ist die Burg in ihren typischen gelben Bausteinen inklusive alle Figuren und die sehr seltene Original-Verpackung von 1978.


Dieses Set ist ein Meilenstein in der Geschichte der LEGO-Burgen. Es ist nämlich die allererste Festung aus dänischen Klemmbausteinen, die Minifiguren enthält. Interessanterweise kam LEGO-Set 375 genau im gleichen Jahr auf den Markt wie die berühmte LEGO-Minifigur – nämlich 1978.

Und es gibt noch mehr spannende Facts zu Set 375.

In diesem Review findest Du viele tolle Bilder, ein spannendes Review-Video, viele interessante Informationen, einen Überblick über die Preise und einen Link zur Bauanleitung.

Bei Fragen und Anmerkungen kannst Du sehr gern die Kommentarfunktion ganz unten nutzen.

Viel Spaß und gute Unterhaltung!

 

Keyfacts auf einen Blick

Name: gelbe Burg
Set-Nummer: 375
Erscheinungsjahr: 1978
Teilzahl: 779
Preise: aktuelle Preise von LEGO 375 auf Bricklink
Bauanleitung (kostenlos): LEGO 375 selber bauen

 

LEGO 375 zum Anfassen nah im Review-Video

Nach einen kurzen historischen Einordnung („Was war die erste LEGO-Burg?“) zeige ich Euch im Video hautnah die seltene Originalverpackung, die Bauanleitung, die Minifiguren mit dem seltenen Zubehör und die gelbe Burg (LEGO 375) im Detail. Außerdem erfahrt Ihr, ob das Nachkaufen von Reprint-Stickern eine gute Idee ist.

Klickt Euch rein, es ist wie immer spannend bis zum Schluss.

 

Historische Einordnung

Die folgende Aussage wird Dich vielleicht zunächst verwirren, hilft aber bei der historischen Einordnung von Baukasten 375: LEGO hat zwischen 1970 und 1984 dreimal eine „erste Burg“ auf den Markt gebracht.

Kreisen bei Dir schon Fragezeichen? *grins*

Hier kommt die Auflösung:

1970 erschien die erste LEGO-Burg, das Weetabix-Castle. Die Festung war allerdings im Maßstab sehr klein (kein Minifiguren-Maßstab) UND nicht im freien Handel erhältlich. Deshalb trägt die Burg auch die ziemlich merkwürdige Setnummer 00-1.

Das sogenannte Weetabix-Castle kam 1970 auf den Markt und konnte durch das Einlösen von Coupons erworben werden. Es besteht aus vielen bunten Steinen.

1978 erschien die erste LEGO-Burg im Minifigurenmaßstab, die gelbe Burg (LEGO 375). Um sie geht es in diesem Beitrag.

Die Burg besteht aus unzähligen gelben LEGO-Steinen und war die erste Burg im Minifiguren-Maßstab. Sie kam 1978 zeitgleich mit den berühmten Minifiguren auf den Markt.

1984 erschien die erste „graue“ Großburg, die Festung der Löwenritter (LEGO 6080). Sie gilt unter vielen Sammlern ebenfalls als Meilenstein. Sie war Teil der berühmten ersten Welle der grauen Burgen in den 80er-Jahren. Für viele Fans ist das die goldene Ära der klassischen Burgen.

Ganz in Grau erstarhlt die Burg der Löwenritter mit ihren eckigen Türmen, der Zugbrücke und dem Fallgitter. Sie kam 1984 auf den Markt und gilt heute als Meilenstein.

Ich denke, die Aussage oben „LEGO hat zwischen 1970 und 1984 dreimal eine erste Burg auf den Markt gebracht“, leuchtet Dir jetzt ein.

Ein tolles Thema zum Fachsimpeln.

 

Die Bauanleitung der gelben Burg (LEGO 375)

Die Anleitung von Set 375 ist ein Paradebeispiel für zweckmäßige Knappheit.

Auf der Bauanleitung sieht man die gelbe Burg. Die Anleitung ist geklammert und sehr schmal. Typisch für alte LEGO-Bauanleitungen ist, dass in wenigen Bauschritten viele Teile verbaut werden.

In jedem Bauschritt geht es ordentlich voran. Schaut mal, wie viele Bausteine schon in Bauschritt 2 gesetzt sind:

Bauschritt Nummer 2 der gelben Burg. Auf den grünen Grundplatten sind bereits viele gelbe Steine gesetzt.

In Bauschritt 4 sind wir schon auf der dritten Baustein-Ebene:

Gut zu sehen ist, dass bereit im vierten Bauschritt viele der gelben Steine gesetzt sind.

Hier wird eine weitere Besonderheit von Set 375 klar. Es gibt nämlich noch keine Burgwand-Panels. Alles wird aus Bricks gebaut.

Damit verbunden sind natürlich eine Menge modulare Vorteile. Darauf gehe ich weiter hinten im Beitrag noch genauer ein.

Insgesamt ist die gelbe Burg nach sage und schreibe 12 Bauschritten komplett fertig.

Im letzten Bauschritt der ANleitung (Nummer 12) ist die gelbe Burg komplett fertig.

Diese Zahl wirkt erstaunlich niedrig. Man muss aber fairerweise dazu sagen, dass es eine ganze Reihe von Unterbauschritten gibt.

Hier ein Beispielbild von den Unterbauschritten, in denen Turm-Segmente entstehen:

Unterbauschritt

 

Der Originalkarton von Set 375

Die Box der gelben Burg flasht mit einem sehr simplen Artwork. Auf dem Frontcover ist nur das Wichtigste zu sehen, nämlich die Burg an sich und die Minifiguren.

Der Originalkarton von Set 375 ist selten. Das Artwork ist simpel. Zu sehen ist die gelbe Burg mit den Minifiguren vor einem einfachen Hintergrund.

Photoshop gab es noch nicht. LEGO-Produktbilder wirkten damals einfacher und realistischer. Ich stelle mir gerade vor, dass die unscharfen Bäume im Hintergrund der gelben Burg auf dem Cover mehrere Brokkoli sind. *grins*

Auf der Oberseite der Box fällt eine Besonderheit auf. Ab 1978 nutzt LEGO nämlich auf Kartons den blauen Legoland-Schriftzug vor gelbem Hintergrund.

Der blaue Legoland-Schriftzug auf gelbem Untergrund taucht das erste Mal 1978 auf.

Randnotiz: Ab 1980 schreibt LEGO den blauen LEGOLAND-Schriftzug dann komplett in Großbuchstaben. Hier ein Vergleichsbild mit der Box von Set 6080 aus 1984:

Oben ist der Legoland-Schriftzug zu sehen, wie er in den 80er-Jahren gedruckt wurde. Komplett in Großbuchstaben. Unten ist der Schriftzug zu sehen, wie er Ende der 70er-Jahre gedruckt wurde. Mit großem L und kleinem egoland.

Interessanterweise findet sich vor 1978 auf einigen wenigen LEGO-Boxen der schwarze Legoland-Schriftzug auf weißem Hintergrund. Allerdings nutzt LEGO dies nicht flächendeckend.

Hier mal zum Vergleich ein Bild der Anleitung von LEGO-Set 364. Man sieht, dass nur eine der Boxen (oben Rechts im Bild) seitlich einen schwarzen Legoland-Schriftzug auf weißem Hintergrund trägt.

Anleitung von Set 364 auf der anderen Baukästen der 70er-Jahre zu sehen sind. Es fällt auf, dass nicht immer der Legoland-Schriftzug verwendet wird.

Zurück zu Set 375 und der großartigen Rückseite der Box.

Hier zeigt LEGO in klassischer Manier großartige Alternativmodelle. Auf das Thema Modularität gehe ich später im Beitrag noch detaillierter ein.

Rückseite der seltenen Box. Zu sehen sind viele tolle Alternativmodelle aus gelben LEGO-Steinen, die mit dem Set bebaut werden konnten.

„Let´s klapp it Baby“, oder so ähnlich. *grins*

Die geöffnete Klappe schenkte 1978 Mutti, Vati und Kind einen ersten grandiosen Einblick auf weitere Alternativmodelle und die Bausteine des Sets.

Die Innenseite des Klappdeckels zeigt weitere Alternativmodelle.

Gleichzeitig war die Klappe der Haupteingang zum Set. In den 80er-Jahren werden Klappkartons über Seitenlaschen geöffnet.
Bei Set 375 musste eine Plastikfolie entfernt werden, um an die LEGO-Bausteine zu kommen.

In den 70er-Jahren sahen LEGO-Boxen im Inneren so aus. Eine Kunststoffeinlage war hinter einer Folie, wo die Bausteine sicher aufbewahrt wurden und von außen zu sehen waren.

Davon zeugen heute noch ein paar Kleberrückstände an meiner Box.

Eine weiter Besonderheit vieler 70er-Jahre-Sets ist der Verpackungskorpus aus Styropor. Er verbirgt sich hinter dem dunkelgrauen Einleger:

Styropor-Einlage die typisch für LEGO-Verpackungen der 70er-Jahre ist.

 

Thema Sticker: War früher alles besser?

Mittlerweile sind einige Vintage-LEGO-Sets durch meine Hände gegangen. Aufkleber sind mir dabei leider des Öfteren begegnet. Ich weiß, dass das Sticker-Problem bei heutigen Sets oft negativ erwähnt wird. Allerdings war früher leider nicht alles besser.

Die gelbe Burg ist eine regelrechte Sticker-Bombe.

Früher waren viele Steine und Teile bei LEGO bestickert. Auf den Bild sieht man gut, wie sich die Sticker im Laufe der Zeit lösen. Das sieht nicht schön aus.

In den meisten Fällen sind die Sticker bei 375er-Sets oft sehr ramponiert und abgenutzt.

In meinem Set haben sogar zwei Sticker gefehlt, weshalb ich Reprint-Sticker geordert habe:

Die Farben passen leider nicht einwandfrei. Es ist aber eine Lösung, wenn man die Original-Aufkleber nicht mehr hat.

Das Sticker-Problem existierte damals übrigens nicht nur im Burgen-Bereich. Vor kurzem habe ich Euch das grandiose LEGO-Stadt-Set 364 (von 1975) vorgestellt, das leider auch extrem viele Sticker an Bord hatte.

In den 80er-Jahren entspannt sich die Sticker-Problematik im Burgen-Bereich. Ich kann mich tatsächlich an kein LEGO-Burgen-Set der 80er erinnern, in dem ich Sticker verklebt hätte.

Bedeutet: Wenn man LEGOs goldene 80er-Jahre meint, dann war in Bezug auf die Aufkleber früher tatsächlich einiges besser. In den wilden 70er-Jahren war das Sticker-Problem allerdings tatsächlich so ähnlich intensiv wie heute. *grins*

 

Die Minifiguren und Pferde der gelben Burg

Haltet Euch fest, Set 375 kam damals tatsächlich mit 14 Minifiguren heraus. Das ist eine Menge.

Alle Minifiguren und Pferde der gelben Burg auf einem Bild zusammen.

Die Figuren des Sets lassen sich einteilen in Ritter und Soldaten. Darunter befinden sich 5 Wachsoldaten mit Äxten …

Fünf Ritter-Figuren mit hellgrauen Helmen und großen Äxten.

… und ein Ritter mit speziellem Helm, Schild, Lanze, Pferd und zwei dazugehörigen Fußsoldaten mit Schwert und Schild.

In der Mitte ist ein Ritter mit Helm, Visier, Lanze. Schild und Pferd. Rechts und links von ihm sind zwei Begleit-Soldaten mit Schwertern und Schilden. Alle Schild tragen das Wappen der gelben Burg.

Zusätzlich liegen dem Set noch 6 weitere Figuren bei:

Drei Turnier-Ritter auf Pferden und Landsknechte mit Schwertern. Es sind ingesamt drei verschiedene Wappen auf den Schilden zu sehen.

Sie gehören zu drei anderen Häusern, was gut an den verschiedenen Wappen erkennbar ist.

Übrigens: Alle Helme, Waffen und Schilde des Sets sind in Light Gray. In den 80er-Jahren wechselt LEGO innerhalb der Ritterwelt bei den Helmen und Waffen dann auf Dark Gray.

Vergleich von Helmen, Schwertern und Lanzen in Light Gray (Ende der 70er-Jahre) und Dark Gray (80er-Jahre).

Eine weitere Besonderheit sind die Visiere der Ritter:

Die vier Visiere von Set 375 sind sehr selten und teuer. Hier zu sehen Visiere in den Farben weiß, hellgrau, schwarz und rot.

Sie sind auf dem Zweitmarkt mitunter ziemlich kostenintensiv.

Hier mal die Links zu den Visieren bei Bricklink:

(Stand der Preise: Februar 2022)

Einigen von Euch wird es vielleicht schon aufgefallen sein. Es gibt in der gelben Burg keine Bogenschützen. Sie kommen erst mit der Burg der Löwenritter (LEGO 6080) 1984 auf den Markt.

LEGO 6080 Burg Box Frontansicht

Und auch gegossene Pferde gibt es erst 1984. In Set 375 sind nämlich alle Pferde noch aus Einzelteilen gebaut.

Die Pferde der 70er-Jahre sind komplett aus Bausteinen gebaut. Auf dem Bild sind drei schwarze Baustein-Pferde und ein weißes Pferd zu sehen.

Die Ohren der Pferdchen sind übrigens mit einer senkrecht angebrachten 1×2-Fliese realisiert, die zwischen Noppen gesteckt wird.

Illegale Bautechnik, bei der ein schmaler Baustein senkrecht zwischen die Noppen eines anderen Bausteins gesteckt wird.

Achtung: illegale Bautechnik!

Nö. Scheinbar nicht, denn LEGO hat es selbst so verwendet. Damals sogar bei mehreren Sets.

Ich finde die gebauten Pferde echt witzig. Auch wenn viele LEGO-Fans sie eher merkwürdig finden. Merkwürdig finde ich nur die Sitzposition der Ritter auf dem Pferderücken. *grins*

Ritter sitzt auf dem Rücken eines Pferdes.

Bei den gebauten Pferden der gelben Burg muss ich immer an die gebauten Pferde von Set 383 denken.

Die Box von Set 383 zeigt eine ritterliche Turnierszene mit gebauten Pferden.

 

Die gelbe Burg 375 aus verschiedenen Perspektiven

Bevor wir uns ansehen, welche Funktionen die gelben Burg (LEGO 375) hat, genießen wir erst einmal den Blick auf die Festung aus allen vier Himmelsrichtungen.

Von vorn sieh die gelbe Burg so aus:

Die gelbe Burg von vorn.

So sieht Set 375 von der rechten Seite (in Fahrtrichtung) aus:

Blick auf die rechte Seite der gelben Burg.

Von hinten sieht die gelbe Burg so aus:

Rücken-Ansicht der gelben Burg.

Und die linke Seite von Set 375 sieht so aus:

Linke Seite der gelben Burg.

 

Thema Funktionalität und Modularität: Was kann die gelbe Burg?

Welche Funktion ist für eine Burg am wichtigsten? Ich würde sagen, eine bedienbare Zugbrücke.

Die Zugbrücke der gelben Burg ist mit roten Bausteinen realisiert und kann über einen schwarzen Faden und eine Kurbel tatsächlich bewegt werden.

Zugbrücken an LEGO-Festungen fand ich als Kind (und auch heute noch) genial. Es ist so einfach kleine Jungs (im Manne) glücklich zu machen, oder?

Eine weiter Funktion an der gelben Burg, die auch eine Menge mit Modularität zu tun hat, ist die Aufklappfunktion über acht Scharniersteine.

Die Anleitung von Set 375 zeigt anhand einer Grafik, wie man die Burg aufklappen kann.

Wenn man die Grafik aus der Bauanleitung in die Realität übersetzt, sieht es so aus:

Aufklappfunktion der gelben Burg direkt am Modell gezeigt.

Mir fällt gerade der Slogan ein, den LEGO früher gern und sehr aktiv genutzt hat: „Jeden Tag ein neues Spielzeug.“
Und das bedeute hier konkret: Kids können die Burg geschlossen bespielen, komplett offen bespielen oder einseitig geöffnet bespielen.

Hier ein paar Spiel-Beispiele:

Die gelbe Burg einseitig geöffnet.

Beiden Seiten der gelben Burg über Scharniere geöffnet.

Und hier der Blick auf die Front der gelben Burg, wenn beiden Seiten geöffnet sind:

Wenn beiden Seiten der gelben Burg geöffnet sind, dann entsteht ein sehr großer Raum zum Spielen.

Es ist sogar möglich, mehrere gelbe Burgen miteinander zu kombinieren. Leider habe ich gerade nur eine zur Verfügung.

Doch die Modularität geht noch weiter. LEGO-Baukasten 375 hat nämlich unglaublich viele Bricks zum kreativen Bauen.

Alle Bausteine von Set 375 auf einem Bild. Zu sehen sind ganz viele Basis-Bricks in gelb, mit denen man viele tolle Dinge bauen kann. Kreativität wurde damals groß geschrieben.

Nur zur Vorstellung hier mal in Zahlen:

  • gelbe 1×1 Bricks: 71 Stück
  • gelbe 1×2 Bricks: 183 Stück
  • gelbe 1×3 Bricks: 62 Stück
  • und so weiter.

Die komplette Teileliste könnt Ihr bei Bricklink einsehen: LEGO 375 Teileliste

Die gelbe Burg kann als ganz leicht umgebaut werden. Man kann sie verändern oder man baut einfach etwas anderes. Mit so dermaßen vielen LEGO-Standard-Bausteinen und den insgesamt fünf Grundplatten konnten Kids damals unzählige Stunden kreativ und modular spielen.

Die Alternativmodelle auf der Rückseite der Box geben dazu erste Inspirationen.

Rückseite der seltenen Box. Zu sehen sind viele tolle Alternativmodelle aus gelben LEGO-Steinen, die mit dem Set bebaut werden konnten.

Und auch wenn ich die Burgmauer-Panels der 80er-Jahre liebe, muss ich gestehen, mit Standard-Bricks lassen sich viel mehr Dinge bauen.

EIn graues Panel (Burgmauer) direkt vor der Mauer der gelben Burg, die damals aus vielen Steinen gebaut war.

 

Verweis ins Jetzt: LEGO verweist selbst auf die gelbe Burg

Und auch heute zeigen sich Verweise auf die gelbe Burg. Ihr denkt vielleicht zuerst an das Jubiläumsset 40290

Absolut richtig.

Ich denke aber an einen noch aktuelleren Verweis.

Schaut Euch mal die LEGO-Minifigurenserie 22 (Release: Januar 2022) an. Dort gibt es einen Barden:

Der Barde der LEGO-Minifiguren-Serie 22 aus dem Jahr 2022. Er trägt einen blauen Hut und blaue Kleidung mit pinkfarbenen Details plus eine Gitarre.

Fällt Euch etwas auf?

Genau, die Münzen, die er hat, tragen das Wappen der gelben Burg.

Die Münzen des Barden (LEGO-Minifiguren-Serie 22) zeigen eins zu eins das Wappen der gelben Burg. Ein sehr spannender Verweis von LEGO selbst.

Und auch sein Farbdesign greift direkt die Farbigkeit der Ritter der gelben Burg auf: das typische Blau und das dunkles Pink.

Der Spielmann unterhält die Ritter der gelben Burg.

Bei mir steht der Spielmann mit seiner Laute nun direkt in der gelben Burg und belustigt mit manch unterhaltsamen Minnelied die Ritter der Festung.

Die Figur ist ein tolles Easteregg. Großes Lob an LEGO an der Stelle. Und wo bleiben jetzt neuen Burgensets? *grins*

 

Preisfrage: Was kostet die gelbe Burg heute?

Die Preise für Set 375 steigen in den letzten Jahren kontinuierlich. Ich erinnere mich, dass das Set vor einigen Jahren durchaus für 120 Euro mit Box zu bekommen war. Mittlerweile liegt der Preis mit Originalkarton schon deutlich höher.

Erst kürzlich wurde die gelbe Burg mit OVP bei Ebay für 435,00 Euro verkauft. 95 Gebote wurden abgegeben. Unglaublich.

Im Dezember 2021 wurde die gelbe Burg zu einem Spitzenpreis von 435 Euro verkauft. Hier ein Screenshot von Ebay.de

Mein Set habe ich vor etwa einem Jahr gekauft. Der Preis lag bei knapp über 200 Euro mit Box.

Ich gehe davon aus, dass der Preis noch weiter steigen wird. Der Grund: Die gelbe Burg ist ein sehr ikonisches Set, denn es war die erste LEGO-Burg im Minifigurenmaßstab. Für Sammler von Vintage-LEGO-Burgen ist Baukasten 375 also überaus interessant.

Was haltet Ihr von der gelben Burg?

Hattet Ihr sie vielleicht sogar in der Kindheit?

Oder plant Ihr demnächst eine Anschaffung?

Ich freue mich auf Eure Gedanken.

Wir lesen uns!

Hier findest Du weitere tolle Beiträge

telegram_logo
Nichts mehr verpassen
Abonniere unseren Telegram-Kanal und erhalte immer Infos über neue Blogbeträge und Videos.

5 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Danke für die spannenden Details, Verweise und Nerdfakten zum Fachsimpeln. 😉 Wie immer ein genialer Beitrag der SKK!

    Tatsächlich ist mir die gelbe Burg als Kind nie begegnet, wen wundert es auch, schließlich bin ich aus demselben Erscheinungsjahr wie sie. So hatte ich jedenfalls das Glück die goldene Burgenzeit voll mitzunehmen. Die 6073 und kleinere Sets waren meine Ritterwelt. Falkenritter yeah!!
    Wie habe ich mich gefreut als letztes Jahr die 31120 Burg erschien! Ich finde sie einen absolut würdigen Nachfolger der grauen Burgen, wobei ich es mir nicht nehmen lassen konnte ihr weitere 2400 Teile und 14 Minifiguren zu spendieren.

    Großes Kompliment auch noch für das neue Layout des Blogs, das ist richtig gut geworden! Das schwarz-weiß Bild ganz am Anfang finde ich supercool 🙂

    Beste Grüße

    Antworten
    • basti_avatar
      Sebastian Beintker
      23. Februar 2022 8:48

      Hi Benjamin,

      ich bin da voll bei Dir und auch ein großer Falkenritter-Fan. Apropos LEGO 31120: Ich hab da mit Andy zusammen ein Alternativmodell entwickelt. Da kommt demnächst ein Video. Die Anleitung entsteht gerade. Nur soviel: Es zeigt ein sehr ikonisches 80er-Jahre-Forestmen-Set. Aber psssst. Großer Geheimnis.

      Beste Grüße

      Antworten
  • Endlich mal wieder ein Castle-Set! Und dann auch noch eine sehr schöne Review.

    Übrigens gab es bei der 375 zwei verschiedene Farbschemata bei den Stickern. Es gab eine Variante, die näher bei deinen nachgekauften Stickern ist, also blau anstatt lila bei den Lilienwappen und dunklere “Schatten“ und ein helleres pink bei dem Kronenwappen. Ich bin mir nicht sicher, vermute aber, dass vielleicht die US-Version andere Sticker hatte. Oder LEGO hat zwischendurch die Druckerei gewechselt.

    Dass man sich Reprint-Aufkleber holt, wenn die Original-Aufkleber weg sind, ist nachvollziehbar. An deiner Stelle hätte ich mir aber die zwei fehlenden Teile mit aufgebrachten Stickern bei Bricklink geordert. Frag halt nur nach, welche Version der Verkäufer anbietet! 😉

    P.S.: Cooles neues Bild für den Blog!

    P.P.S.: Schön, dass hier wieder mehr Beiträge entstehen, hatte zwischendurch mal Angst, ihr macht nur noch den YT-Kanal. Werde jetzt aber auch mal wieder hier häufiger vorbeischauen… 👍

    P.P.P.S.: Danke! 😉

    Antworten
  • Bobby Urland
    28. Februar 2022 13:42

    Ich möchte einmal ein großes Lob abgeben – einerseits für die tollen Reviews im Blog und andererseits für die Videos. Ich schaue euch sehr gern ihr macht das echt entspannt und mit fundiertem Wissen.
    Ich bin natürlich auch ein riesen Lego Vintage Fan und die Castle Themen sind genau meins.
    Mach weiter so – ich denke eure Reichweite wird in den nächsten Monaten noch ordentlich zunehmen!

    Antworten
    • andy_avatar
      Andy Schneidewind
      2. März 2022 21:25

      Hallo Bobby,
      vielen Dank für deinen tollen Kommentar! Es freut uns immer sehr so etwas zu lesen.
      Wir geben weiterhin Gas und bleiben am Ball.
      Gruß Andy & Basti

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü